zur Navigation . zum Inhalt . zur Suche
Diakoniet

Graffiti

Also mal ganz zu Beginn: Krakel auf Hauswänden und Autos sind die schlimmste Zerstörungswelle, die Rathenow nach dem zweiten Weltkrieg zu ertragen hat. Schade, weil davor war es mal eine schöne Stadt.

Wir stehen als Jugendarbeiter zur Verfügung, wenn es darum geht, diese Krakel in Kunst zu verwandeln, denn Graffiti hat auch eine schöne Seite. Leider verhindern die vielen Krakler aber, dass auch andere Menschen das so sehen.
Wir sind selbst keine Sprayer, kennen aber Leute, die Dir etwas beibringen können und kümmern uns um Orte, an denen Du legal malen kannst, zum Beispiel:
- an den kompletten Blechzaun am Abenteuer ("Körgrabenpromenade"; wir werden mit jedem Graffiti-Jam weitere Platten anschrauben, damit ein glatter Untergrund existert).
- die komplette Jugendhütte am Abenteuer (wäre schön, wenn sich mal jemand drum kümmern könnte!)
.

Alle legalen Wände in Rathenow sind mit einer Spraydose in einer Sonne gekennzeichnet (wenn das Symbol nicht wieder mal übersprüht wurde).
Außerdem gibt es natürlich die "Wall" auf der Rückseite der Rathenower Wärmeversorgung in Ost. Diese ist nicht gekennzeichnet, aber alle wissen, dass es hier legal ist. Die Anlieger, bei denen es sich um Kiefern handelt, sind ja auch sehr tolerant :-).

Eine weitere Möglichkeit gibt es am "Madhouse" am Inselweg, hier aber immer erst die Leute vor Ort fragen!

Welche Strafen illegale Sprayer alias Sachbeschädiger zu erwarten haben, kann man zum Beispiel da nachlesen (auf das Banner klicken):

Wenn Du an einem Graffiti-Projekt teilnehmen willst, dann ruf uns an!